Sinfonisches Blasorchester gibt feuriges Konzert

Album für Player auswählen

previous next
Nächster Termin  -   Soundcheck 7.0
TAGE STD. MIN. SEK.
 

Am Samstag, dem 10. Januar 2015, lädt das Sinfonische Blasorchester des Musikzugs Ennest zu einem temperamentvollen Konzert in die Stadthalle Attendorn um 19:30h ein. „Danza del fuego“ lautet der Titel und klingt viel versprechend. Den Zuhörer erwarten Tänze aus aller Welt: feurig, leidenschaftlich, gefühlvoll, temperamentvoll und beseelt werden die Musiker das unterhaltsame Programm unter dem Dirigat von Ingo Samp präsentieren.
Mit dem „Floral Dance“ von Katie Moss wird das Konzert eröffnet. Die recht witzige Melodie ist in Deutschland insbesondere durch den Film „Brassed off“ bekannt.
Es folgt „Danse Bacchanale“ aus der Oper „Samson & Dalila“ von Camille Saint-Saens. Die Oper lehnt sich an das Buch der Richter aus der Bibel an. Der vorgetragene Ballett-Tanz aus dem dritten Akt beschreibt eine Orgie, in der Samson, nicht mehr im Besitz seiner gewaltigen Kräfte, verhöhnt wird und dem hohen Priester Dagon huldigen soll. Er fleht Gott noch einmal an, ihm zu helfen und erlangt seine ursprünglichen Kräfte zurück: ein orientalischer Verführungstanz mit einem kraftvollen Ende.
Mit „Arabesque“, einem arabischen Tanz, bleibt das Orchester im Orient. Das Originalwerk von Samuel R. Hazo für sinfonisches Blasorchester beginnt mit einer beschwörenden Flötenkadenz, es folgt eine arabische Dabke, zumeist bei Feiern und Hochzeiten getanzt. Das Stück endet mit einem majestätischen Choral.
Mit der „Second Suite“ von Alfred Reed führen die Ennester Musiker einen Klassiker sinfonischer Blasmusik auf. Die lebensvolle Suite führt nach Lateinamerika. Der erste Satz „Son Montuno“ ist einem Calypso gleich, ein karibischer Tanz im 2/2-Takt.
Der folgende Tango aus Südamerika ertönt weich und ruhiger als vielleicht gewohnt, aber eben typisch brasilianisch.
Der dritte Satz „Guaracha“ ist ein argentinisches Trinklied und klingt entsprechend heiter und lebhaft.
Der vierte Satz, der mexikanische„Paso doble“, wird durch Kadenzen von Trompete, Klarinette und Flöte eingeleitet. Im 5/4-Takt werden die Zweier- und Dreiertaktformen des Paso Doble miteinander verschmolzen.
Der „Danza ritual del Fuego“ von Manuel del Falla erinnert an einen Flamenco. Sehr temperamentvoll und leidenschaftlich soll mit diesem Feuertanz ein Geist vertrieben werden.
Mit dem Stück von „Freund zu Freund“ wird das Sinfonische Blasorchester erstmals eine Polka in einem Konzert spielen. Solistisch wird die Polka durch Flügelhorn, Tenorhorn und Tuba eingeleitet. Es folgt ein polkatypischer Teil, im Trio erklingen wunderschöne Melodien mit riesigen Spannungsbögen.
Leszginka ist ein atemberaubender kaukasischer Volkstanz mit rasant springenden Tänzern. Das vom Orchester vorgetragene Arrangement basiert auf dem gleichnamigen Stück aus Khatschaturians Ballett „Gayaneh“. Daraus ist vor allem der Säbeltanz bekannt.
Höhepunkte aus dem Erfolgsmusical „Tanz der Vampire“ werden dann nicht nur Musicalfans begeistern. Große Orchesterpassagen und einfühlsame Solos laden zum entspannten Zuhören ein.
Und dann geht’s mit „Mambo Jambo“ wieder zurück in die Karibik. Dieser Hit vom Mambo-König Perez Prado wird von den Musikern im Big-Band-Stil vorgetragen.
Den Abschluss des Konzerts bildet das Arrangement „Riverdance“ von Johan de Meij. Bill Whelan, der diese Musik komponierte, erlangte mit der der gleichnamigen Riverdance-Show und dem Tänzer Michael Flatley Weltruhm. Die hier verarbeiteten irischen Tänze sind ausgesprochen rasant und technisch sehr anspruchsvoll. Eine besondere Herausforderung sind dabei die „krummen Takte“, die im Vortrag trotzdem leicht und tänzerisch klingen.
Karten für dieses Konzert voller Leidenschaft gibt es bei allen Musikerinnen und Musikern, in der Bäckerei Hesse in Ennest, sowie in der Nicolai-Apotheke in Attendorn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

 
 
previous next
X